Köln-Holweide
Seite 1 von 2
20.08.2019
Gut Iddelsfeld

Holweide - Die Historie von Gut Iddelsfeld geht zurück bis 88 v. Chr. Damals wurde der Ort als "Iddelsfelder Hardt" erstmals erwähnt. Er diente als Begräbnisstätte der Toten, die nicht mehr verbrannt, sondern in Grabhügeln beigesetzt wurden.

Das heutige Gut Iddelsfeld befindet sich nur wenige hundert Meter von der einstigen Kultstätte entfernt. Es wurde um das Jahr 1.100 errichtet. Aus dieser Zeit stammt auch die Iddelsfelder Mühle, die einzige Mühle auf Kölner Stadtgebiet, deren Malwerk und Mühlrad vollständig erhalten sind.

Ursprünglich war sie eine Walkmühle, wurde aber auch als Getreide- und Kornmühle genutzt. Im 15 Jhdt. gehörten Gut und Mühle dem Herzog Adolf von Berg. Seither bezeichneten sich die Ritter von Iddelsfeld als Bachgrafen, denn sie verfügten über Rechte auf Nutzung und Verpachtung der Strunde. (RegioGrün)